Maya Latscha-Fankhauser

Gemeinsam mit meinem Mann und unseren Jungs (geb. April 2014 & Jan. 2018) wohnen wir in Einsiedeln. Ursprünglich bin ich aber im Kanton Aargau aufgewachsen und bin der Liebe wegen ins Klosterdorf gezogen.
Nach der Geburt von unserem ersten Sohn erkrankte ich an einer postpartalen Depression und wir hatten einen sehr schwierigen Start in unser Familienleben. Die Genesungszeit dauerte sehr lange und ich weiss daher zu gut, wie schwer ein solcher Start sein kann. Auch beim zweiten Kind blieb ich leider nicht verschont, doch dieses mal hatten wir viel Hilfe aus unserem Umfeld, so dass die akute Phase schneller überwunden war. In dieser Zeit kam mir die Idee mit NIMAYA, denn ich durfte von vielen kleinen Aufmerksamkeiten von lieben Menschen aus meinem Umfeld profitieren. Ich hatte einen lieben Engel an meiner Seite, für mich wurde gekocht und ich hatte immer eine Schulter zum anlehnen. Welch ein Segen.
In der Tragecommunity traf ich Nicole und was soll ich sagen – sie fand meine verrückte Idee gut! Nun versuchen wir voller Ideen, Leidenschaft und Herz diese Ideen umzusetzen, um Familien aufzufangen wenn sie es brauchen.
Ich bin gelernte kaufmännische Angestellte mit einer Weiterbildung im Personalbereich. Seit der Geburt unseres Sohnes bin ich jedoch Hausfrau und Mami. Ich arbeite ebenfalls ehrenamtlich in einem anderen Verein im Vorstand und betreue Mütter mit postpartaler Depression in der Akutphase.


Nicole Pulver

Gemeinsam mit meinem Mann und meiner Tochter (geb. Nov. 2017) wohne ich im schönen Zürcher Oberland. Maya lernte ich über eine Tragecommunity auf Facebook kennen und so kamen wir in Kontakt. Schnell war klar, dass wir beide dieselben Werte und Ideen teilen. So entstand die Idee mit der Vereinsgründung von NIMAYA. Ich war Feuer und Flamme für die Idee, Mütter aus der Region zu unterstützen. Gegenseitig können wir uns bei den Herausforderungen des Lebens und im Alltag mit Kindern unterstützen – was viele Situationen einfach etwas leichter macht.
Ich bin gelernte Pflegefachfrau HF und arbeite in einem Spital in Zürich.


Corina Grossniklaus 

Aufgewachsen in Winterthur, lebe und geniesse ich nun die Zeit mit meinem Mann und meinen Sohn (Juli 17) in unserem alten ehemaligen Bauernhaus in der Region Baden/ Bremgarten AG. Ich durfte den Verein schon in seinen Kinderschuhen kennenlernen und war im Hintergrund tätig als gelernte Informatikerin. Die Idee ist einfach genial und so wertvoll in der heutigen Zeit, deshalb wollte ich auch mehr Hilfe leisten und wurde als Unterstützung in der Fallbearbeitung aktiv. Als dann kurz darauf auch noch die Frage kam ob ich den Vorstand wieder auf 3 Mitglieder ergänzen würde, war für mich gleich klar, ein Nein kommt nicht in Frage…